kigalaxenburg.at > Für Kinder > Der kleine Drache Moses

Wie der Drache Moses in den Kindergarten kam

Liebe Kinder! Über Drachen gibt es viele Geschichten. Manche davon stimmen und manche sind einfach nur gut erfunden. Nur soviel ist sicher: Drachen gibt es wirklich! Nur leider sind sie sooo selten, dass man nie einen zu Gesicht bekommt. Und das ist wirklich dumm. Denn Drachen sind sehr angenehme Zeitgenossen. Ich muss es wissen, denn einer meiner besten Freunde ist ein Drache! Er heißt Moses und ist noch jung. Er ist nicht größer als ihr,  liebe Kinder. Aber das wird sich im Laufe der Zeit natürlich noch ändern. Wenn er erwachsen ist, wird es so groß sein wie seine Eltern. Und die sind so groß wie ein Haus. Unglaublich, aber wahr!
Drachen werden sehr, sehr alt. Viel älter, als wir Menschen. Wenn sie jung sind – so wie Moses – entwickeln sie sich wie Menschenkinder: Mit zweieinhalb Jahren kommen sie in den Kindergarten und mit sieben Jahren in die Schule. In dieser Zeit sind sie auch genauso groß wie ihr. Aber wenn sie einmal erwachsen sind, dann entwickeln sie sich überhaupt nicht mehr. Sie bleiben so groß wie sie sind und werden sehr, sehr alt ...
Vermutlich ist seine Kindheit für einen Drachen die spannendste Zeit. Da tut sich noch was! Die jungen Drachen müssen die Welt entdecken und lernen noch viele neue Dinge kennen. Aus diesem Grund gehen sie auch in den Kindergarten. So wie Moses. Ach ja, da fällt mir wieder die Geschichte ein, wie Moses in den Kindergarten kam. Und die geht so:

Drachen haben natürlich auch eine Mama und einen Papa. Der Papa von Moses ist ein sehr bekannter Drache. Es gibt sogar Bücher über ihn. Angeblich hat er einmal einen Ritter gefressen. Mitsamt Rüstung und Pferd! Aber das glaube ich nicht, denn Ritterrüstungen sind sehr schwer verdaulich – sogar für einen Drachen! Moses’ Mama stammt aus einer alten isländischen Drachenfamilie. Island ist eine Insel mitten im Atlantik. Sie ist bekannt für ihre Vulkane und heißen Quellen. Kein Wunder, dass sich Drachen dort wohlfühlen!
Moses ist vor fast drei Jahren aus dem Ei geschlüpft. Er ist ein aufgeweckter kleiner Kerl. Überhaupt nicht Furcht einflössend, eher sanft und gemütlich. Als es soweit war, sollte er in den Kindergarten kommen. „Moses, ich habe gerade den Brief bekommen. Ab morgen darfst du in den Kindergarten gehen.“, erklärte Mama Drache. Moses hatte Mama und Papa zugehört, wenn sich diese über den Kindergarten unterhalten hatten. Mama hatte ihm dann auch noch einige Dinge darüber erzählt. Aber Moses war sich noch nicht sicher, ob er einen Kindergarten mögen sollte, oder nicht. „Mama, was ist ein Kindergarten?“ „Ein Kindergarten ist ein Ort, an dem sich Menschenkinder und junge Drachen treffen, um zu spielen, um Dinge zu entdecken. Du wirst dort Freunde finden, mit denen du dann viel Spaß haben wirst.“, erklärte Mama. „Aber Mama, wenn es dort Menschen gibt, wird es dort sicher auch Ritter und Drachentöter geben.“ Moses hatte Angst vor drachentötenden Rittern. Mama Drache schmunzelte: „Aber Moses, Drachentöter gibt es doch nur im Märchen. Die sind doch nicht echt!“ Trotzdem hatte Moses ein kleines bisschen Angst vor dem Kindergarten und vor den fremden Menschen. Es ist in Ordnung, wenn man ein kleines bisschen Angst hat – auch wenn man ein Drache ist. Nur Dummköpfe haben keine Angst! In dieser Nacht schlüpfte Moses zu seinen Eltern ins Nest.

Am nächsten Morgen fühlte sich Moses schon ein wenig sicherer. Ja, er war sogar schon neugierig auf den Kindergarten. Moses flog mit Mama und Papa zu einem gelben, alten Haus. Auf einem großen Schild stand „Kindergarten“; das konnte Moses natürlich noch nicht lesen, aber sein Papa schon. Moses wurde von einer Kindergärtnerin freundlich begrüßt und in den Gruppenraum begleitet. Die zwei alten Drachen mussten draußen bleiben. Du erinnerst dich: Erwachsene Drachen sind so groß wie ein Haus. Die passen natürlich nicht in einen Kindergarten!
Der Kindergarten war ganz anders, als ihn Moses sich ausgemalt hatte. Es gab dort viel Spielzeug und Sachen zum Basteln. Und obwohl es dort viele Menschenkinder gab, war darunter kein einziger Drachentöter. Der erste Tag im Kindergarten verging wie im Flug. Als Moses aus dem Kindergarten kam, warteten schon seine Eltern auf ihn. „Na, wie hat es dir gefallen?“, wollte sein Papa wissen. „Ganz gut! Es war lustig und ich habe auch schon Freunde gefunden. Und ihr hattet recht: Drachentöter gibt es nur im Märchen.“ Mama und Papa Drache staunten. Ihnen kam es so vor, also ob Moses an diesem Tag ein Stückchen größer geworden wäre. Auf jeden Fall ist er mutiger geworden. Auch das lernt man im Kindergarten!

Text: Jochen Elias
Illustration Mama und Papa Drache: Marietta Dang
Illustration Moses: Jochen Elias